Geschichte zur Grillhütte

Am 17.03.2004 wurde erstmals von dem damaligen 1. Vorsitzenden Jürgen Muth in einer Vorstandssitzung der Vorschlag zum Bau einer Grillhütte gemacht und innerhalb des Vorstandes diskutiert. Als Standort kam zuerst ein Platz unterhalb des Schwimmbades in Frage.

In der Elferratssitzung am 28.03.2004 wurde dem Rat der Vorschlag dargelegt und diskutiert. Mit knapper Mehrheit wurde beschlossen, das Projekt weiter zu verfolgen. Der Platz unterhalb des Schwimmbades wurde jedoch als kritisch angesehen. Als Alternativen wurden der ehemalige Spielplatz hinter dem DGH oder das alte Sportlerheim genannt.In der Jahreshauptversammlung am 08.04.2004 wurde das Projekt dann den Vereinsmitgliedern vorgestellt. Auch hier wurde mehrheitlich beschlossen, dieses weiter zu verfolgen. In einer Vorstandssitzung am 27.07.2004 wurde dann beschlossen am 17.08. eine Gemarkungsbegehung durchzuführen, um einen geeigneten Platz zu finden. Sollte kein Platz gefunden werden, wurde vom damaligen 2. Vorsitzenden Wilfried Ochs der Vorschlag gemacht, das Anwesen „Backhannesse“ zu kaufen, mit dem Ziel die alte Gastwirtschaft wieder herzustellen. Dies’ wurde jedoch vom Restvorstand verworfen.

Am 17.08. wurde dann eine „mobile Vorstandssitzung“ durchgeführt. Hierzu wurden in der Gemarkung Ilbeshausen 5 verschiedene Standorte begutachtet. Anschließend wurden die Grillhütten in Steinfurt, Steigertal, Metzlos und Bannerod  besichtigt. Danach kehrte man am Abend zu einem gemütlichen Abschlussgespräch auf der Terrasse im Insel Café ein. Dabei wurde sich auf einen Standort in Ilbeshausen „Am Lochacker“ festgelegt.

Doch es kam wie es kommen musste! Der vorgesehene Standort stand leider nicht zur Verfügung und in einer Vorstandssitzung am 19.10.2004 wurde das Thema vertagt, da man sich um die bevorstehende Kampagne kümmern musste. Nach der Kampagne wurde am 15.03.2005 das Thema in einer Vorstandssitzung wieder aufgegriffen. Aufgrund der guten finanziellen Situation des Vereins musste auf der nächsten Jahreshauptversammlung aus steuerlichen Gründen ein Beschluss zur Bildung von Rückstellungen gefasst werden. Hierzu war der Bau der Grillhütte bestens geeignet und als Standort wurde wieder der Platz unterhalb des Schwimmbades favorisiert.In der darauf folgenden Elferatssitzung am 20.03.2005 wurde dieser Vorschlag mit knapper Mehrheit gebilligt und beschlossen, diesen auf der anstehenden Jahreshauptversammlung zur Abstimmung zur bringen. Ferner wurde beschlossen, dass dabei für einen Durchführungsbeschluss eine 2/3-Mehrheit der anwesenden Mitglieder erforderlich ist.

In der Jahreshauptversammlung am 24.03.2005 ging es dann ans Eingemachte. Nach langen und kontroversen Diskussionen wurde am Ende über 2 Punkte abgestimmt:
a)  über die Realisierung des Baues – hierzu wurde die vorgesehene 2/3-Mehrheit erreicht
b)  über den Standort – der Platz unterhalb des Schwimmbades wurde mit großer Mehrheit von der Versammlung abgelehnt und der Vorstand sowie alle Mitglieder wurden aufgefordert eine Standortalternative vorzuschlagen.

Mitte April 2005, das genaue Datum ist nicht dokumentiert, erhielt der 1. Vorsitzende Jürgen Muth von Manfred Koch den Hinweis auf den Platz unterhalb des alten Schuttplatzes „Am Steinkopf“. Von Jürgen Muth wurde die Verfügbarkeit des Platzes mit der Gemeinde geklärt und nach einer kurzen Ortsbegehung wurde seitens des Vorstandes der Beschluss für den Standort gefasst. Im September, genau gesagt am 17. September 2005, wurde durch einige unerschrockene Männer bei miserablen Wetterverhältnissen der Platz gerodet. Mit unserem Jogi als erfahrenem Holzfäller an der Spitze, wurde ein entsprechender Kahlschlag durchgeführt. 3 Wochen später, am 08. Oktober, rückte dann Frank Wolfrath dem Gelände mit schwerem Gerät zu Leibe und der Platz nahm so langsam Fasson an.Tage später wurde dann tonnenweise Schotter angefahren, auf dem Platz verteilt und mit Hilfe der Gerätschaften unseres damaligen Ortsvorstehers Klaus Löffler planiert.Dann ruhte das Projekt über den Winter und im Frühjahr 2006 ging es wieder weiter. Unter Federführung des neuen Vorstandes wurden die Planungsdetails mit der Gemeinde geklärt.

Im Mai wurde der Hang zum alten Steinbruch aufgefüllt und eingesät, anschließen die Bodenplatte betoniert und der Abwassertank „versenkt“. Am 08. Juli 2006 war es dann soweit: Die von Zimmermann Heiko Günther vorgefertigten Elemente der Grillhütte wurden fachmännisch und mit Hilfe zahlreicher Hände aufgestellt, sodass wir nachmittags vor dem einsetzenden Regen bereits ein Dach über dem Kopf hatten. Ab Anfang August ging es immer Samstag für Samstag mit Arbeitseinsätzen weiter. Es wurde das Toilettenhaus aufgestellt, mit der Außenverkleidung der Hütte begonnen, das Dach gedeckt und die Wasserversorgung geregelt.

Am 14.10. wurde dann mit Elfer- und Ehrenrat zum ersten Mal richtig gegrillt. Und auch bei der Kampagneneröffnung am 11.11. wurde die Grillhütte gleich genutzt. Nach Beendigung der Kampagne wurde im Frühjahr gleich mit dem weiteren Innenausbau begonnen und nach zahlreichen Arbeitseinsätzen können wir heute mit Stolz auf ein gelungenes Werk blicken.Wir sind uns sicher, dass der Bau der Grillhütte zu einer Bereicherung des kulturellen Lebens im Ortsteil Ilbeshausen-Hochwaldhausen beiträgt und hoffen auch weiterhin auf einen regen Zuspruch, was die Vermietung angeht.

Ansprechpartner zur Vermietung der Grillhütte sind alle Vorstandsmitglieder, der Grillhüttenwart Andreas Schad oder buchen Sie die Hütte direkt auf unserer Homepage unter dem Reiter „Grillhütte – Buchungsformular“.